Landwirtschaft im Klimawandel
Yucatán, Mexiko

Abstract

Im Anschluss an mein Permakultur Design Zertifikat (PDZ)  hängte ich ein Praktikum und ein Projekt an. Gemeinsam mit dem Jungnternehmen p3 reiste ich in die Karibik um bei einem weiteren PDZ- Kurs zu assistieren und um am Projekt Landwirtschaft im Klimawandel mitzuarbeiten.

Unsere Home Base war in Telchac Puerto, Yucatán, wo das karibische Meer mit dem Golf von Mexiko aufeinandertrifft und die Maya-Kultur einst ihre Blüte lebte. Eine Frau, die hier das Land ihres Vaters wiederbeleben wollte hatte p3 kontaktiert, um einen Kurs zu hosten. Das war der übliche Austausch, in dem das Start-Up arbeitete. So kamen wir zu Land auf dem wir experimentieren konnten und die LandbesitzerInnen zu einer professionellen Gestaltungsberatung und Umsetzungen.

Auf dem Land auf dem wir arbeiteten hatten einmal Tiere gegrast und Zitrusobstwiesen ihren Platz gefunden – bis eine Dürre kam und Alles niederbrannte. Extreme Wetterereignisse sind hier seit einigen Jahren Normalität. Es war eine Besonderheit, dass eine Frau ein Stück Land bewirtschafteten wollte. Die Region ist durch die Fischerkultur geprägt, was die Inklusion der DorbewohnerInnen im Projekt zu einer Hausforderung machte.

Aus dieser Zeit nahm ich mir aber vor Allem praktische Tools mit, die ich bis dato nur aus dem Theorieteil des Kurses in Montréal kannte:

  • 2- teilige Komposttoilette mit Öffnung für Kompostiertes
  • Wiederbelebung des Abwassersystems
  • Produktion von Erde durch Mulch
  • Erkennen und Einbinden von essbaren wilden Pflanzen
  • Erkennen und Schaffen von Schutzwällen vor giftigen Pflanzen
  • Bau einer Wasserpumpe und eines Irrigationssystems
  • Bau von Erdwällen
  • Kennenlernen der Maya-Kultur, Bogen spannen zur Permakultur
  • Kennenlernen des tropischen Klimas, spezifisch in der Trockenzeit
  • Mit Wasserknappheit leben und arbeiten